FESTSCHRIFT FÜR THOMAS SÖDING

30.07.2021

Geburtstage und Geschenke gehören untrennbar zusammen. Weil der Geburtstag eines Menschen nicht nur ein Geschenk des Lebens an ihn selbst, sondern sein Leben ein Geschenk für die Menschen ist, für die und mit denen er lebt und wirkt, ist es nicht nur ein guter Brauch, sondern Ausdruck von Freude und Dankbarkeit dem Jubilar ein Geschenk zu machen.

65. Geb. Thomas Söding

„Lebendig ist Gottes Wort“
(Hebr 4,12)

Zum 65. Geburtstag möchte der Schülerkreis Prof. Dr. Thomas Söding mit der Festschrift „Neues Testament im Dialog“ eine Freude machen, die zudem Ausdruck der Freude über jahrzehntelange Weggemeinschaft ist. Am 1. Februar 2021 ist sie beim Herder-Verlag erschienen. Die Bibel sucht den Dialog und wird als Dialogpartnerin gefragt. Auf fünf Dialogfeldern des Neuen Testaments, die für Thomas Södings Theologie besonders charakteristisch sind, führen je 3-4 Dialogpartner*innen aus den zahlreichen akademischen Wirkungsorten, die Thomas Söding als Theologe bedeutsam sind, das Gespräch mit dem Neuen Testament: 1. der biblisch-intertextuelle Dialog, 2. der Dialog mit der Literatur, 3. der Dialog mit der Systematischen Theologie, 4. der Ökumenische Dialog, 5. der Dialog mit der Gesellschaft.


FS 65. Geburtstag Thomas Söding









Esther Brünenberg-Bußwolder, Christian Münch, Marcus Sigismund,
Robert Vorholt, Alexander Weihs (Hg.), Neues Testament im Dialog.
Festschrift für Thomas Söding zum 65. Geburtstag
Verlag Herder, Freiburg im Breisgau 2021, 355 Seiten
ISBN 978-3-451-38756-2

 weiterlesen


Aus dem Vorwort:

„Thomas Söding bringt das Neue Testament mit Leidenschaft in den Dialog. Als Neutestamentler ist ist dies zuerst der exegetische Fachdialog. Das Gespräch mit der alttestamentlichen Bibelwissenschaft zu Fragen der biblischen Theologie und der Einheit der Schrift liegt ihm dabei besonders am Herzen. Geprägt ist seine Arbeit immer auch vom Gespräch mit den theologischen Nachbardisziplinen, insbesondere mit der Systematischen Theologie. Neutestamentliche Exegese zu betreiben zu betreiben, war und ist ihm stets eine eminent theologische Profession. Verantwortung in der Kirche wahrzunehmen und das öffentliche Gespräch in zentralen gesellschaftlichen Fragen aufzunehmen, versteht er als notwendige Aufgabe wissenschaftlicher Theologie. Sein vielfältiges Engagement in kirchlichen und ökumenischen Gremien und Arbeitsgruppen, seine Beiträge für den Rundfunk oder die Katholiken- und Kirchentage, seine vielfältigen Vorträge oder die gut gepflegte Homepage seines Lehrstuhls an der Ruhr-Universität Bochum legen davon Zeugnis ab. Der Dialog mit der Literatur ist seine persönliche Leidenschaft, die sich seit seinem Studium der Germanistik in vielfachen Hinsichten und Formen ausgeprägt hat. […]

Gemeinsam mit allen, die an der Entstehung der Festschrift beteiligt waren, wünschen wir Thomas Söding auch weiterhin Freude an der Kunst, das Neue Testament im Dialog zu halten – zur Bereicherung für alle, die sich ihm öffnen."

Von einem schönen Festakt zur Überreichung der Festschrift, der in digitaler Form am 15. Juni 2021 in Kooperation mit dem Franz-Hitze-Haus Münster einer großen und geographisch weiten Zahl von Wegbegleiter*innen und Dialogpartner*innen Thomas Södings eine Teilnahme möglich machte, zeugen die zur Lektüre empfohlenen Fest-Beiträge.

Flyer Festakt

Dr. Esther Brünenberg-Bußwolder begrüßte die Festgäste mit ein paar Gedanken zur Kulturgeschichte des Geburtstages und zu wesentliche Aspekten der Theologie von Thomas Söding.
Begrüßung

In besonderer Weise sei den beiden festgestaltenden Referenten gedankt:

Prof. Dr. Julia Knop (Erfurt) für ihren Festvortrag gedankt:
Beherzt streiten – verbindlich kommunizieren
Vortrag
PPP

und

Prof. Dr. Thomas Sternberg (ZDK) für die Laudatio auf Thomas Söding:
Lektor für Theologie und Kirche Der Exeget Thomas Söding im Dienst der Evangelisierung
Laudatio

Prof. Dr. Alexander Weihs (Karlsruhe) skizzierte die Festschrift in ihren Einzelbeiträgen:
Vorstellung der Festschrift

Herrn Dr. Frank Meier-Hamidi danken wir als Gastgeber des Festaktes im Franz-Hitze-Haus in Münster.

Allen Leserinnen und Lesern wünschen wir eine spannende Lektüre der Dialogfelder des Neuen Testaments, die dazu anregen und ermutigen möge das Neue Testament und die Bibel im Ganzen im Gespräch zu halten.

Dankesrede von Herrn Prof. Thomas Söding