Aktuelles


Sprechstunden von JProf. Dr. Katharina Klöcker im Semester
Dienstags 11-12 h (und nach Vereinbarung)
Die Sprechstundenzeiten in der vorlesungsfreien Zeit werden an dieser Stelle immer rechtzeitig bekanngegeben.

Achtung: Das Hauptseminar "Von der Sexualmoral zur Beziehungsethik" ist mit 40 angemeldeten Teilnehmern überfüllt! (Die Teilnehmerbegrenzung lag bei 25). Es ist deshalb nicht mehr möglich, sich für dieses Seminar anzumelden. Wir bitten um Verständnis!!

Öffentliche Vorträge zu aktuellen Themen:


Zum kürzlich erschienenen Buch:
Freiheit im Fadenkreuz - Überlegungen zu einer neuen Sicherheitsethik aus christlicher Perspektive
19.2.2018
Ludwig-Windhorst-Haus Lingen
20.2.2018
City-Kirche Mönchengladbach
15.5.2018
Katholisches Bildungswerk Mülheim

Zu ethischen Fragen der Reproduktionsmedizin:
8.5.2018
SkF-Landestagung München
4.6.2018
St.-Josef-Hospital Bochum

Angeklickt!


Informationen zu Studien- und Prüfungsleistungen Sommersemester 2017

Prüfungstermine
Mag. Theol M3 und M21

Herzlich willkommen am Lehrstuhl für Theologische Ethik!

Die folgenden Seiten bieten Ihnen eine Übersicht über das Fach und den Lehrstuhl für Theologische Ethik. Sie finden die Sprechzeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ausführliche Informationen zu den angebotenen Lehrveranstaltungen. Darüber hinaus finden Sie ab sofort auch immer aktuelle Informationen zu den Prüfungsmodalitäten.


Neues vom Lehrstuhl:


Erstes Jahrbuch Moraltheologie erschienen!

Das Denken über Geschlecht, Geschlechtsidentität und Geschlechterrollen ist im Wandel begriffen - auch in der Theologischen Ethik. Denn Gender birgt als analytische Kategorie gerade für ethische Fragestellungen ein erhebliches kritisches Potential. Die vorliegende Publikation versammelt – als erstes Jahrbuch für Moraltheologie – zehn Beiträge, die sich ausgewählten moraltheologisch relevanten Feldern des Genderdiskurses nähern. Ziel dieses Buches ist es, Gender als ein Querschnittsthema theologischer Ethik sowohl in fundamentalethischer wie angewandt-ethischer Perspektive zu plausibilisieren. Ermöglicht werden soll so eine kritisch-konstruktive Auseinandersetzung mit den Herausforderungen der Genderfrage aus ethischer Perspektive.

Der Band wurde im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Moraltheologie herausgegeben von: Thomas Laubach, Jochen Sautermeister und Katharina Klöcker


Polizei vor neuen ethischen Herausforderungen

Auf Einladung des Zentrums für ethische Bildung und Seelsorge in der Polizei NRW (ZeBus) hat Katharina Klöcker am 3. Juli und 9. Oktober 2017 Vorträge im Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei (LAFP NRW) vor Führungskräften der Polizei gehalten zum Thema: Wie dem Terror widerstehen? Überlegungen zu einer neuen Sicherheitsethik aus christlicher Perspektive.


Gibt es das Recht auf ein Kind?

In der Herder Korrespondenz spezial zum Thema "Ethische Konflikte am Lebensanfang" erörtert Katharina Klöcker die oft gehörte Frage, ob es eigentlich ein Recht auf ein Kind gibt.
Weitere AutorInnen u.a.: Stephan Ernst, Ulla Schmidt, Eberhard Schockenhoff, Peter Dabrock, Hille Haker, Anton Losinger...

Erschienen im April 2017.

 weiterlesen


Wie dem Terror widerstehen?

Ein neues Buch von Katharina Klöcker zur Terrorbekämpfung als Herausforderung christlicher Ethik:
Paris, Brüssel, Nizza... Die jüngsten Terroranschläge zeigen: Europa befindet sich im Visier des islamistischen Terrors. Wie lässt sich dieser Bedrohung wirksam begegnen? Nicht unsere Sicherheit, sondern unsere Freiheit steht im Fadenkreuz des Terrors! Geleitet von dieser Einsicht unterzieht Katharina Klöcker zentrale Denkfiguren gegenwärtiger Terrorbekämpfung einer differenzierten Kritik. Im Horizont christlicher Ethik eröffnen sich Perspektiven, die vor allem unser Sicherheitsverlangen radikal hinterfragen. So werden die Konturen einer erneuerten Art der Terrorbekämpfung sichtbar.

Erschienen im März 2017.

 weiterlesen


Die größte Wissenslücke der Theologie?

In einer Serie der RUB-Pressestelle beantworten Forscherinnen und Forscher die Frage, was die größte Wissenslücke ihres Faches sei.

 weiterlesen


Theologie aus der Erschütterung?

In der Sendung "Am Sonntagmorgen" im Deutschlandfunk wurde am 5. März 2017 ein Beitrag von Katharina Klöcker ausgestrahlt, mit dem Titel: Schmerz als Herausforderung christlicher Ethik.

 weiterlesen


Etwas ältere Meldungen:


Vortragsreihe Religion und Gewalt

"Meinen Hass bekommt ihr nicht - Anmerkungen zum Antiterrorkampf aus theologisch-ethischer Sicht" - Zu diesem Thema hielt Katharina Klöcker einen Vortrag im Rahmen des Kontaktstudiums an der Ruhr-Universität Bochum Informationen zum Programm

Berufung in den Rat des Bischofs von Essen für Gesundheit und Medizinethik

Katharina Klöcker wurde zusammen mit vier weiteren Expertinnen und Experten neu in den Rat des Bischofs von Essen für Gesundheit und Medizinethik berufen. Wie alle gesellschaftspolitischen Räte im Bistum Essen versteht sich auch der Rat für Gesundheit und Medizinethik als Beratungsgremium für den Ruhrbischof, vor allem in gesundheits- und pflegepolitischen aber auch in medizinethischen Fragestellungen. Er bringt sich mit seinen Vertretern aktiv in den gesellschaftspolitischen Prozess mit ein.
Zur Pressemitteilung der Bistumspressestelle

Vortrag auf dem 2. Palliativkongress Ruhr

Katharina Klöcker sprach zum Thema "Gute Entscheidungen am Lebensende aus Sicht theologischer Ethik" auf dem 2. Palliativkongress Ruhr
Zum Flyer

Christliche Ethik im säkularen Kontext...

...so der Titel des Seminars von Katharina Klöcker im Rahmen der Studienwoche "Christlich-Islamische Beziehungen im europäischen Kontext" in Weingarten, veranstaltet von der Eugen-Biser-Stiftung und der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Nähere Informationen

Antrittsvorlesung von JProf. Dr. Katharina Klöcker am 15. Juni 2016

Zur Antrittsvorlesung mit dem Titel "Lerne, mit dem Schmerz zu denken - Ein Imperativ theologischer Ethik?" waren Kolleginnen, Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lehrstühle und Studierende der RUB, aber auch Moraltheologen anderer Universitäten, Vertreter des Bistums und katholischer Bildungseinrichtungen, theologische Weggefährten, Freundinnen und Freunde und Familienangehörige gekommen. Im Anschluss an die Vorlesung fand ein Empfang statt: